Geschenk des Himmels

 

Wir Geologen stehen mit unseren Köpfen in der untersten Schicht des Universums, im Himmel, und mit unseren Füssen auf der obersten Schicht der Erde. In diesem Bereich treten seit Jahrhunderten Kornkreise auf. Wunderschöne Figuren, entstanden durch flachgelegtes Korn. Flachgelegt von himmlischen, kosmischen Energien, die an diesen Stellen in die Erde einströmen. Jeder Kornkreis eine energetische Befruchtung mit einer entsprechenden Botschaft.

 

Ein prächtiger, echter Kornkreis mit einem Durchmesser von 50m ist östlich von Biel bei Büren an der Aare entstanden. Am Montag, 1. Juli, hatte es stark gewittert, und am 2. Juli hat der Landwirt, Hans-Rudolf Wyder, überprüft, ob das Korn unter dem Gewitter gelitten hatte. Dabei hat er diesen Kornkreis entdeckt – zu seiner grossen Überraschung. Eine perfekte 6-fache Mandala-Geometrie, die Halme exakt flachgelegt: keine menschlichen Spuren, stehende Halme im Hauptzentrum und in den 6 Nebenzentren, einige Knoten der Halme perfekt gebogen, nicht gebrochen. 

 

Das Biegen der Halme ist ein typisches Merkmal echter Kornkreise. Auch das hat den Landwirt und seine Ehefrau Fabienne Wyder, diplomierte Landwirtin, total überrascht ("hindere gstrählt"), denn «so etwas gibt es gar nicht, Halme können nur gebrochen werden». Die überraschte Landwirtfamilie hat darauf rasch geschaltet, ein Kässeli aufgestellt und Hin- und Rückweg durch das Feld angegeben.

 

Nachdem der Kornkreis in der Presse und im Lokalfernsehen bekannt gemacht wurde, haben wohl Tausende diesen besucht. Ich empfehle auch heute noch, diesen Kornkreis zu besuchen, eine seltene Chance in der Schweiz! Erfahrungsgemäss bleiben solche Kornkreise rund 2 Wochen begehbar.

 

In einem späteren Newsletter werde ich ausführlicher auf das Phänomen Kornkreis eingehen. Auf meiner Website habe ich zwei ältere Kornkreisartikel aufgeschaltet.

 

 Johannes

 

(Luftbild Fam. Wyder)